Der Begründer des Aikido

 

Morihei Ueshiba wurde am 14. Dezember 1883 in Tanabe, einer Küstenstadt der Wakayama Prefektur, geboren.Als Junge besuchte er eine Tempelschule und erhielt dort seine Grundschulausbildung. Er zeigte besondere Begabung in Arithmetik und Rechnen.

 

1901 verließ er die Schule und sein Vater sandte ihn nach Tokio zu Verwandten, wo er den Beruf des Kaufmannes erlernen sollte. Doch dort zeigte der junge Morihei mehr Interesse für Kampfschulen, wie Tenjin Shinyo Ryu Jujustsu, als für das Geschäft.

 

Eine Krankheit zwang Ueshiba zurück nach Tanabe. Nach seiner Genesung begann er seinen schwachen Körper durch physisches Training wieder aufzubauen und beteiligte sich am Japanisch-Russischen Krieg. Dort erwachte wieder sein Kampfkunstinteresse und er übte sich in der Kunst des Bajonetts, in Yagu Shingan Ryu und in Hozoin Ryu, einer Speerkampfschule.Die folgenden Nachkriegsjahre verbrachte Ueshiba in Tanabe und als sein Vater erkannte, daß sein Sohn weiterhin mehr Interesse der Kamfkunst als der Karriere schenkte, entschloß er sich, seinen Sohn zu unterstützen. Er baute ein Judo-Dojo, in dem Ueshiba von einem jungen Lehrer aus dem Kodokan unterrichtet wurde.

 

Als sich Ueshiba entschloß 1912 mit einer kleinen Gruppe ein Dorf auf der unentwickelten Insel Hokkaido aufzubauen, wußte er noch nicht, daß dies sein Leben verändern würde. Hier lernte er den Jujutsu Meister Sokaku Takeda der Daito Ryu kennen und besuchte zahlreiche seiner Seminare. Infolge lud er ihn zu sich nach Hause ein und erhielt dort persönlichen Unterricht. Ueshiba war der begabteste und eifrigste Schüler von Takeda. Daito Ryu Jujutsu bildet sicherlich den Schwerpunkt in der Entwicklung des Aikido.1919 ereilte Ueshiba die Nachricht, daß sein Vater im Sterben lag. Morihei verließ Hokkaido und begab sich auf den Weg nach Tanabe. Unterwegs hörte er von einem charismatischen geistigen Lehrer, Onisaburo Deguchi von der Omoto Kyo Religion. Morihei Ueshiba nahm spontan einen Umweg in Kauf, um Deguchi zu treffen und Gebete für die Genesung seines Vaters zu erhalten.

 

Als Morihei in Tanabe ankam, war sein Vater jedoch bereits verstorben und er entschloß sich, mit seiner Familie zu Deguchi nach Ayabe zu ziehen, um dort inneren Frieden zu finden.Die Natürlichkeit und der Scharfsinn von Deguchis Unterricht veränderten Ueshibas geistige Haltung und wurden die Basis für den ethischen Inhalt im späteren Aikido.

 

Ueshiba verbrachte zahlreiche Jahre in Ayabe und Onisaburo Deguchi erkannte die Fähigkeiten dieses Kampfkünstlers. Er ermutigte ihn, ein Dojo einzurichten und Mitglieder der Omoto Gruppe zu unterrichten. Dieser Gruppe gehörten auch zahlreiche Marine-Offiziere an. Durch deren Erzählungen hörte ein Kampfkunstliebhaber, Admiral Isamu Takeshita, von den außergewöhnlichen Fähigkeiten Ueshibas und besuchte 1925 eine Vorführung. Begeistert ermutigte Admiral Takeshita Ueshiba, nach Tokio zu ziehen, wo er ihn wichtigen Persönlichkeiten vorstellte und für öffentliche und private Unterstützung sorgte.

 

Das Kobukan Dojo wurde eingerichtet und Meister Ueshiba unterrichtete an verschiedenen weiteren Institutionen wie der Marine Akademie und großen Unternehmen.1942 verließ Ueshiba aus gesundheitlichen Gründen Tokio und begab sich nach Iwama in der Ibaragi Prefektur, um sich seinem Training und der Landbestellung zu widmen. Sein Sohn Kisshomaru übernahm die Leitung des Kobukan.

 

Nach vielen verschiedenen Namensgebungen (Daito Ryu aikijujutsu, Aikijutsu, Kobu Budo), die die Entwicklungsperioden Ueshibas widerspiegeln, bezeichnete er nun seine Kunst als "takemusu aiki", höchste Form der Meisterschaft, die durch die Ausführung spontaner formlosen Techniken ausgezeichnet ist.

 

Dem Zeitgeist entsprechend nannte O Sensei Morihei Ueshiba seine Kunst letztlich AIKIDO.

 

Die letzten Jahre Ueshibas zeichneten, wie in wenigen Dokumentarfilmen zu sehen, große und flüssige, ja oft den Angreifer gar nicht mehr berührende Techniken aus.O Sensei Morihei Ueshiba starb im Alter von 85 Jahren am 26. April 1969 an Leberkrebs.   Sein Sohn Kisshomaru Ueshiba übernahm als zweiter Doshu die Leitung des AIKIKAI HOMBU DOJO. Dieser starb am 4. Jänner 1999 nach langer Krankheit. Bis kurz vor seinem Tod hatte er noch Aikido geübt.

 

Moriteru Ueshiba, Kisshomarus Sohn und O Senseis Enkel, ist nun der amtierende Direktor und Doshu.