Sensei Karlheinz Reiter

Chief instructor, Dojo Leitung
E-mail: info@aikido-wien.at
Brief info

Karlheinz Reiter, 6. Dan Aikikai und 5. Dan Chuden FEI Iaido, ist anerkannter Lehrer der Aikikai Tokyo, member of European Qualified Teacher und Staatlich Geprüfter Instruktor für Aikido und Iaido der Bundessport Akademie Wien.

Nach ersten Schritten in Karate und Judo begann Karlheinz Reiter 1983 Aikido in Meran (Italien) unter der Leitung von Federico Bössmann, Guglielmo Masetti und Motokage Kawamukai Sensei zu studieren. In Wien studierte er Aikido unter Junichi Yoshida und Juo Iwamoto Sensei. Nachdem Herr Yoshida nach Japan zurück ging, bot sein Schüler Fritz Kemler ihm lange Jahre eine regelmäßige Trainingsmöglichkeit. Einen großen Dank dafür. Während seiner Aufenthalte in England, arbeitete er hauptsächlich mit Kanetzuka Sensei und in den USA mit Hideki Shiohira Sensei. Sein Aikido ist geprägt von zahlreichen Meistern, auf deren Lehrgänge er international seit Beginn des Budo-Studiums intensiv teilgenommen hat. Darunter vor allem bei den direkten Schülern von Aikido-Begründer Morihei Ueshiba: Doshu Moriteru Ueshiba, insbesondere bei Tamura Sensei (+), bei Yamada Sensei, Asai Sensei, Nishio Sensei (+), Tada Sensei, Tohei Sensei, Shioda Sensei (+), Kanai Sensei (+), Shibata Sensei und Chiba Sensei (+), von dem er auch die Iaido Schule Shindo Munen Ryu lernte.

Toshiro Suga verleiht Karlheinz Reiter den Roku Dan (6. Dan) So Hombu Aikikai Tokyo

In Japan genoss er die Unterweisung von Doshu Moriteru Ueshiba, der Enkel des Aikido Begründers, und von weiteren Lehrern im Hombu Dojo in Tokyo, dem Weltzentrum für diese Kunst. Einer der bewegtesten Momente seiner Ausbildung war die lange Zeit als Uchi deshi (live-inn student) in Iwama, Japan, im Dojo von Morihei Ueshiba. Dort durfte er unter dessen direkten Schülern lernen. Besonderer Dank gilt hier Inagaki Sensei. Bis heute haben nur Karlheinz Reiter und später einer seiner Schüler als einzige Österreicher diese intensive Schulung durchschritten.

Eine große Ehre wurde ihm auch zuteil, im privaten Dojo in Tokyo von Shihan Hiroshi Tada 9. Dan, geb. 1930, hochrangigster aller noch lebenden direkten Schülern von Morihei Ueshiba, als einer der ganz wenigen Ausländer aufgenommen und von diesem großartigen Meister unterwiesen zu werden.

In Europa besuchte Karlheinz Reiter seit 1984 insbesonders die Lehrgänge von Sensei Nobuyoshi Tamura, 8. Dan. Dessen Aikido beeinflußt ihn wohl am meisten und von diesem Meister und Shihan für Österreich bekam er auch seine Graduierungen.

1990 begann eine enge Zusammenarbeit mit Toshiro Suga Sensei, Tiki Shewan Sensei und Jaff Raji, die bis heute zu seinen befreundeten Lehrern zählen. Das Verständnis für die Budo-Aspekte und seine Techniken verdankt er unter anderem auch dem Iaido- und Jodo-Meister Pascal Krieger und einem wichtigen Aikido-Pionier in und für Europa, Meister René Van Droogenbroek.

Die selbständige Entwicklung auf zahlreichen Schulungen mit renommierten Meistern gab einen neuen Weg vor und führte zum eigenen Dojo. Er gründete das Shobukan Dojo im September 1993. Den Namen dazu gab traditionell sein Meister Suga Toshiro.

Karlheinz Reiter unterrichtete auch Seminare in Frankreich, Deutschland, Italien und Ungarn. In Wien leitete er Trainings am Französischen Lyzeum. 2001 lehrte er auch in Dubai, UAE.

Herbst 2001, Körpertrainer und Kampfkunst-Choreoraph am schauspielfrankfurt, Frankfurt am Main.

Er leitet Management-Trainings für diverse Unternehmen in Österreich und ist Gründer des budoorientierten Coachings © – Auftreten und Wirkung als Führungskraft.

Körpertrainings-Fortbildung bei Diplom-Sport-Physiotherapeut Roman Pallesits.

Körper- und Mental Trainer als Begleitung in der Stresstherapie und Transfer Kommunikation und Bewegung.

Personal Trainer für die französische Weltstar Tänzerin und Choreografin Sylvie Guillem und dem britischen Weltstar Tänzer und Choreografen Russel Maliphant bei berlinerfestspiele in Berlin, 2008.

Unter dem Motto „Ichi Go Ich E“ (hier und jetzt) leitete er im September 2008 bereits zum 3. Mal einen ehrenamtlichen Aikido- und Selbstverteidigungs-Lehrgang in Sidhbari, einem kleinen Dorf am Fuße des Himalaya im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh.